Willkommen beim Uthlande-Verlag

 

Menschen haben zu allen Zeiten und in allen Kulturen Erfahrungen gemacht, die man nach heutigen diagnostischen Kriterien als psychische Traumata einstufen würde. Der Autor geht den Spuren einer solchen Erfahrung in einem zentralen Text des Neuen Testaments nach, der Emmauserzählung aus dem Lukasevangelium (Lukas 24,13-15).


Neueste Ansätze aus der Exegese, aktuelle Forschungsergebnisse aus den Neurowissenschaften und der Psychotraumatologie sowie philosophische und theologische Überlegungen zu einem ganzheitlichen Menschenbild werden in der vorliegenden Untersuchung in einem umfassend angelegten transdisziplinären Entwurf zueinander in Beziehung gesetzt. Dabei gelingt dem Autor ein faszinierender und neuartiger Blick auf einen fast 2000 Jahre alten Text. Die Leidensgeschichte des Jesus von Nazareth wird als ein potenziell traumatisierendes Ereignis für dessen Jüngerinnen und Jünger verstanden. Der Autor zeigt auf überzeugende Weise in der Emmauserzählung einen möglichen spirituellen Heilungsweg, den die Jünger spürbar am eigenen Leib erfahren haben.


Dieser Heilungsweg wird zum Ausgangspunkt für einen neuartigen spirituellen Therapieansatz.


Traumafolgen-Therapie wird hierbei verstanden als ein bio-psycho-sozio-spiritueller Heilungsprozess. Er zeigt die Schnittmenge von Erkenntnissen moderner, wissenschaftlich fundierter psychotherapeutischer Behandlung und den alten Schätzen christlich-spirituellen Heilungswissens.

 


»Die Arbeit besticht durch die beeindruckende Fähigkeit zu schöpferischem und transdisziplinärem Denken sowie eine äußerst akribische und anspruchsvolle Materialzusammenstellung, die mit großer Behutsamkeit und Sensibilität geordnet und interpretiert wird.


Der Autor hält sich von allen vorschnellen Schlüssen und ideologisch fundamentalistischen Verkürzungen fern.


Mit dieser Arbeit steht der Psychotraumatologie erstmals eine fundierte theologische Analyse zur Verfügung, in der das Lukas-Evangelium und damit  neutestamentlich fundierte (jüdisch-)christliche Traditionen als spirituelle Heilungsquelle für traumatisierte Menschen ausgelotet werden.«


PD Dr. med. Ursula Gast,

Dozentin am Institut für Psychotherapeutische Aus- und Weiterbildung

der Medizinischen Hochschule Hannover

Ralph Kirscht: Der Emmaus-Weg.


Trauma-Heilung in der Emmauserzählung (Lukas 24,13-35) und das Modell einer Spirituellen Traumafolgen-Therapie.


Eine transdisziplinäre Untersuchung.


ISBN 978-3-9814325-4-1,

gebundene Ausgabe,

440 Seiten plus CD, 25 €


Das Titelbild stammt von der Kölner Künstlerin Marion Wenge (www.marionwenge.de). Der Abdruck erfolgt mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin.

Der Uthlande-Verlag hat leider zum 31.12.2015 seine direkte Verlagstätigkeit einstellt, allerdings bleibt das nachfolgend angezeigte Buch von Ralph Kirscht, Der Emmaus-Weg, weiterhin lieferbar.


Sie können es direkt beim Autor bestellen unter der

E-Mail-Adresse: praxis-kirscht@t-online.de

oder telefonisch unter: (+49)-(0)228-4109770.

Der Versand erfolgt prompt und schnell.


Sie können dieses Buch jedoch auch unter der E-Mail-Adresse des Verlages bestellen: emmaus-weg@uthlande-verlag.de.